Abfahrt…

An Bord der Daddeldu, ICW, Jarrett Bay Docks, Beaufort, NC, 6. Mai ’10

So, ihr habt Glück! Eigentlich wollte ich nicht mehr schreiben, oder nur das alles Scheiße ist und wir morgen trotzdem auslaufen. Ihr schreibt mir ja auch kaum!
Egal, inzwischen habe ich seit ner Std. Feierabend und meine Laune hat sich ein wenig gebessert. Also werde ich mal kurz zusammenfassen:

Gestern haben wir, so glaube ich mich zu erinnern die Maschine wieder fit gemacht und Klebestreifen entfernt und und und und und, keine Ahnung… auf jeden Fall ’ne Menge. Zum Feierabend bin ich noch ins trübe Brackwasser gesprungen um die Schraube zu inspizieren. Wir hatten nämlich angst, sie könnte Schaden genommen haben als sie sich bei unserem Anlegemanöver mit der Welle selbständig gemacht hat. Gott sei dank ist sie in Ordnung! Als ich grade aus dem Wasser kam zogen unsere Dauergäste, die Flussdelphine wieder ihre Runden. Die müssen schon in der Nähe gewesen sein als ich noch im Wasser war. Aber es so trübe, dass man sie eh nicht sehen kann beim Tauchen. Nicht schlimm, wir kommen bestimmt noch in klarere Gewässer und dann pack‘ ich mir so’n Viech!

Heute morgen gings wieder um acht los und um 21 Uhr war endlich Feierabend. Um Acht wird’s dunkel. Wir haben noch den Rest aus dem shipping and receiving service abgeholt und zu Fuß an Bord geschleppt. Wäre ja blöd wenn wir unseren neuen Blister und Ralfs Klamotten hier vergessen würden. Dann ging’s weiter mit nervtötender aber notwendiger Kleinarbeit. Ich hab‘ Jens in den Mast gehievt und er hat versucht unsere Festbeleuchtung und die Funkanlage wieder zum Laufen zu bringen.Mehrere Auf- und Abstiege mit leider nur mäßigem Erfolg. Nachmittags machten wir uns daran die neue Rollanlage zu montieren. Es hat Stunden gedauert und als wir endlich fertig waren, sowohl mit der Anlage als auch den Nerven, kam das Fall nicht mehr aus eigener Kraft runter. Also durfte ich auch nochmal ins Masttop. Die Sonne ging gerade unter und wir waren beide total angepisst. Als ich oben an kam, war lautes Platschen und Prusten im Wasser zu hören. Die Delphine veranstalteten einigen Rummel. Wir denken, dass sie sich gepaart haben. Ich hatte eine ausgezeichnete Sicht auf das Geschehen und meine Laune besserte sich. Jens ist, nach dem ersten Staunen unter Deck gesprungen um sein Teleobjektiv zu holen aber als er soweit war, waren die Delphine fertig und es gab nicht mehr viel zu knipsen.

Ich wurde wieder abgeseilt und dann schlugen wir das neue Segel an. Zu lang für das gekürzte Stag mit der Rollanlage. Alle Laune wieder dahin und als Bonus hat der Skipper sich noch in die Hand geschnitten. Egal! Es gab noch viel zu tun. Mit total beschissener Laune weiter arbeiten. Es ist zwar etwas besser seit wir im Wasser sind, aber wir leben immer noch total beengt zwischen Werkzeug und Müll, das zehrt echt an den Nerven. Um acht wurde es dunkel und um neun haben wir Schluss gemacht. Es ist jetzt halb 11 und wir haben uns wieder beruhigt, aber ich muss gleich noch duschen, was essen und an Land gehen um diesen Text hoch zu laden. Um acht kommen die Jungs vorbei um Kaffee zu trinken und diesen unaufgeräumten Haufen von Schiff zu besichtigen. Danach noch an die Tanke, Diesel bunkern und dann wollen wir los. Aber wir werden auch an unseren nächsten Ankerplätzen noch genug arbeiten müssen bevor wir das Werkzeug vorläufig, endgültig weg stauen können. Ich denke trotzdem, dass es uns besser gehen wird wenn wir erst mal unterwegs sind.

Vielleicht habe ich dann auch mehr Lust zu schreiben und bekomme sogar eine Mail von irgendjemand. Vielleicht ’ne Mahnung von der Uni-Bücherei oder ein Angebot zur Penisverlängerung, das würde mich freuen…

Henning

4 Responses to “Abfahrt…”

  1. Anke sagt:

    Lieber Henning,
    lieber Jens,

    seit bitte nicht so traurig, wenn wir nicht viel schreiben. Aber neben Aufstiegsfeiern, Prüfungsstress und Arbeit fallen mir einfach die Augen zu. Bitte seit euch jedoch gewiss wie sehr wir hier mitfiebern, leiden und natürlich auch freuen 🙂

    Eure Anke

  2. Ralf v Hafe sagt:

    Moin Maenners in den Staaten! Glueckwunsch nachtraeglich zum Stapellauf, oder so aenlich. Lese heute das erste mal wieder, sorry. Aber mit der Arbeit ist jetzt fast schluss. Noch 3.
    Euch mehr Spass auf dem Wasser. Und Danke, das ihr an meine Klamotten gedacht habt. Nackt waere ich mit Sicherheit keine Bereicherung – jedenfalls nicht fuer euch. Gruss Kuddl

  3. Steffi sagt:

    Ihr Lieben,

    abgesehen davon, dass ich dachte das ihr ab von Zivilisation seit und ich dachte es bringt nix euch zu schreiben, habe ich auch richtig viel zu tun! Aber ja ich weiß keine Ausrede…
    Habe hoffentlich bald TÜV (regnet gerade nur, so dass ich nicht Grundieren oder Lackiere kann) und dann Urlaub und somit viel Zeit zum Kommentare und Mails schreiben…

    Denk natürlich viel an Euch…

  4. Ralf v Hafe sagt:

    Hab grad mit Christian gesprochen, er kuemmert sich um die Senfglaeser. Und ich mich um ein paar Bermuda Dollares, fuer die Shorts. Spass beiseite: Wir treffen uns am Do/Fr um nochmal die letzten Einzelheiten des baggage abzustimmen. Und dann ab nach Norfolk(?) ueber Philli. Gruss aus dem verregneten Hamburg – kurz vor der Meisterschaftsfeier.

Leave a Reply