0410 Die Jungs von der Shietgang…

Beaufort, NC, 11. April ’10

0410

Ich fische hier zwar dauernd nach Komplimenten, aber das ist auch nötig! Ich meine diese Texte schreiben, dauert schon lange genug und auch wenn es sich für manche vielleicht so anhört, aber wir sind nicht den ganzen Tag nur am saufen, sondern haben echt anstrengende Arbeitstage. Trotz Burgern und Bier rutschen bei uns beiden die Hosen schon. Und abends noch am Rechner sitzen macht zwar spaß, kostet aber echt Zeit, die ich auch gut schlafen könnte. Da die Internetverbindung recht langsam ist und mich dauernd raus schmeißt hab ich z. B. Nur für das Hochladen der 5 Bilder für die letzten 2 Artikel über ne Std. gebraucht. Nur das ihr euch das mal klar macht. Und ich gehe davon aus, die Verbindungen zum Netz werden immer schlechter werden sobald wir erst mal die Jarrett Bay verlassen haben. Aber ich tue es ja für euch. (und um mich selbst zu profilieren) 😉

Also weiter im Text:

Es ist Samstag und unser Date mit dem Marokaner vom Elektronic-Repair-Shop steht an. Also nach dem Frühstück ab ins Auto. Der Junge Mann zeigt uns das geöffnete Ladegerät und selbst ich sehe auf den ersten Blick, dass da nicht nur die internen Sicherungen raus geflogen sind, sondern mindestens 4 Chips total verkohlt sind und einige Funken da drinnen hin und her geflogen sind. Er tippt auf Blitzschlag aber das kann nicht sein, denn dann wäre an Bord noch einiges Andere durch gebrannt und man würde Spuren sehen. Das Teil ist jedenfalls unrettbar dahin. Wo man jetzt hier in der Nähe Ersatz kriegen kann weiß er auch nicht so genau. Aber er würde es mal bei Wal-Mart in Moorehead versuchen. Ja sicher, denken wir und gehen. Wal-Mart hat auf keine Fall so ein dickes Schiffsladegerät mit mit 30 Ampere Leistung. Egal, wo wir schon mal unterwegs sind, gleich weiter zum Schraubenhöker den uns Fred empfohlen hat. Der ist tatsächlich sehr gut sortiert und hat nicht nur unsere Schrauben mit den europäischen Maßen, sondern auch sehr kompetente(!) Beratung. Aber leider keine so großen Ladegeäte „for a marine envorement“. Sein Tip ist, entweder n Autoteilehandel der auch mit marine supply handelt oder West-Marine, der aber Schweine teuer sein soll. Der Auto Laden hat tatsächlich marine chargers aber nicht in unserer Größe dafür aber eine große Auswahl an Schläuchen usw. die wir für die Maschine brauchen. West-Marine feiert heute gerade Eröffnung des neuen Shops und es stehen einige Powerboats etc. auf dem Parkplatz und das Ganze kommt rüber wie ein Jahrmarkt oder so. West-Marine ist so was wie Niemeyer in Deutschland und riesengroß. Die sind spezialisiert auf Millionäre mit Megayachten. Zum Beispiel kann man hier spezielles Schiffsklopapier für 5$ a 8 Rollen kaufen. Gute Beratung und gutes Sortiment aber nicht unsere Preisliga. Ein geeignetes Ladegerät haben sie auch. 450$. Ich kaufe mir ein paar Bootsschuhe für 40$ im Eröffnungsangebot. Die sind echt gut und das ist n sehr guter Preis für die Qualität. Wir nehmen uns n Katalog mit und gehen wieder. Wenn wir nichts Anderes finden, müssen wir noch mal wieder kommen.
Eigentlich nur aus Scheiß und weil wir grade in der Nähe sind gehen wir doch noch zu Wall-Mart. Und siehe da, sie haben echt billige Schiffsladegeräte. Leider nicht mit der von uns benötigten Leistung. Aber viele andere tolle Sachen. Ne richtig fette Pumpgun kostet beispielsweise nur 250$. Ich überlege kurz ob ich Steffi n Jagdgewehr in pink mitbringen soll, denke mir dann aber das kann ich ja später noch holen, wenn noch Geld über ist. Wir kaufen ne Solardusche und für 7$ Dollar ne Angelrute, aus der wir uns ne Mann über Bord Boje basteln wollen. Unsere alte ist durch UV-Strahlung kaputt gegangen. Die hat damals, glaube ich knapp 200€ gekostet und da die Schwimmer etc. noch gut sind, können wir mit ner neuen Lampe und Flagge echt nen preiswerten Ersatz bauen.
Auf dem Rückweg ein günstiges Burger King Mittagessen und dann ran an die Arbeit. Die Bilge wartet…
Mit der Ölpumpe, die wir aus der alten Maschine abmontiert haben, geht es etwas besser das Altöl-Diesel-Seewasser-Gemisch unter den Bodenbrettern raus zu holen. Trotzdem bleibt der Ölschlamm drinnen. (Ölschlamm entsteht wenn Öl mit Seewasser reagiert und hat in etwa die Konsistenz von der Haut auf gekochter Milch. Nur etwas zäher und natürlich in rauen Mengen.) Wenn hier jemand über die Motorbilge gejammert haben sollte, dann hat er sich wahrscheinlich nicht klar gemacht, dass Teile der Hauptbilge sehr viel schlechter zu erreichen sind. Jedenfalls sind wir ca. 5 Std. lang auf dem Bauch liegend im Schiff Rum gekrochen und haben mit Pumpe, Ösfass, Japanspachtel, Küchenrolle und bloßen Händen Öl und Ölschlamm unter den Bodenbrettern raus gepult. Dabei wurden Bereiche gesäubert, die seit Einbau der Inneneinrichtung nicht mehr geputzt oder sonst wie erreicht wurden. Wir haben insgesamt 80l Flüssigkeit zu Tage gefördert. Und das war erst der Anfang. Ich meine Flüssigkeit ist keine mehr in der Bilge aber wir waren nur mit der Backbordseite beschäftigt. Die Steuerbordseite kommt Montag dran. Da kommt man noch schlechter dran weil der ganze Salon- und Nasszellen-Aufbau drauf steht. Da ist dann aber nur noch Schlamm ohne Flüssigkeit… Anschließend, wenn alles trocken ist und nicht mehr hin und her laufen kann machen wir das ganze nochmal. Dann aber mit grease-destroyer. Und schon ist die Bilge sauber.
Wir sahen echt aus wie Schweine und haben einiges an blauen Flecken. Egal was mutt, das mutt und die Jungs in den Schietgangs, die sowas beruflich machen, haben’s echt nicht besser.
Um halb 7 war dann Feierabend und wir sind auf zur Körperpflege. So richtig mit duschen, Nägel schneiden und Rasieren. Schließlich ist morgen Sonntag. Kleine Pause auf der Veranda am Wasser und dann die Nudeln von gestern gebraten. Wir haben jetzt elektrisches Licht! Beim Autohöker gabs ne billige Lampe.
Nach dem Essen noch der Abwasch und dann hatte ich echt keinen Bock mehr auf Blog schreiben sondern hab mich in die Koje verholt. Erstmal ausschlafen…

Henning

3 Responses to “0410 Die Jungs von der Shietgang…”

  1. christian sagt:

    Henning, du sollst natürlich deine dringend benötigten Streicheleinheiten bekommen. Wirklich ganz große Klasse, dass du dich nach solchen Tagen noch aufraffst und uns mit Geschichten versorgst und mir und vielen anderen damit den morgen versüßt…
    Das mit dem Ladegerät haut mich schon um, muss ich sagen. Nicht mal 1 Jahr alt und ja wohl ein ähnlicher Schaden wie bei unserem alten Gerät… So, ich muss nu los arbeiten und schreibe euch demnächst nochmal persönlich ein paar Zeilen.
    Gruß
    euer moses

  2. Björn sagt:

    Moin Henning,

    jetzt hab ich mich auch hierher verirrt…
    wirklich klasse Beiträge! Macht richtig Spaß zu lesen. Somit ist wohl meine Pflichtlektüre jetzt erweitert worden…
    Schönen Gruß
    Björn

  3. Steffi sagt:

    Yeah, ne pinke Pumpgun!!!

Leave a Reply