Arrived Falmouth

To all stations, all stations, all stations.

This is delta delta 5 6 7 0, sailing ship Daddeldu.

We savely arrived Falmouth.

Fast eine Woche zu spaet, aber dann letzlich doch noch, haben wir es endlich geschafft nach Falmouth zu kommen. Schiff und Crew sind wohlauf und wir haben uns, nach der fuenf Tage und sechs Naechte dauernden Ueberfahrt von Den Helder, schon zwei Tage bei Fish and Chips und cornischem Ale entspannen koennen. Falmouth ist eine nette kleine Stadt mit huebschen engen Strassen und vielen Pubs und Restaurants. Es herscht hier ein fast mediteraner Flair, ueberall wachsen Palmen und andere subtropische Pflanzen. Man kann die ganze Nacht draussen sitzen und tagsueber ist es bruetend heiss. Als wir am Sa morgen auf hohe und felsige Kueste von Falmouth zugelaufen sind haben wir eher mit anderen Bedingungen gerechnet. Es gibt hier 3 Marinas bzw Yachtclubs (Wir liegen wohl in der luxurioesesten. Das Hafenmeisterbuero aehnelt eher der Rezeption eines teuren Hotels und es gibt Schwimmstege (sehr praktisch bei sechs Metern Tiedenhub), sonst liegt man hier in UK meistens an Mooringtonnen und muss mit dem Dinghy an Land) und wir fuehlen uns sehr wohl hier, auch wenn heute schon wieder die Arbeit an Bord angefangen hat. Die Lichtmaschiene ist wohl hinueber und Guenther und Christian haben sie grad ausgebaut und damit zum Fachmann marschiert, waehrend der Skipper und ich viele Kleinigkeiten reparieren und in Stand setzen. Am Mittwoch wollen wir wieder auslaufen und wenn der Wind einigermassen guenstig steht noch einen kleinen Abstecher auf die Scilly Islands machen bevor wir ueber die Biscaya (keine Ahnung wie mann das alles richtig schreibt) nach Spanien segeln. 380sm, aber diesmal wollen wir die Windsteueranlage mal ausprobieren, d.h. wir muessen nicht wie beim letzten Abschnitt die ganze Zeit Ruder gehen. War aber garnicht schlecht, so haben wir alle wieder ein gutes Gefuehl fuers Schiff gekriegt.

Wie gesagt es ist echt klasse hier aber bald geht`s schon weiter, sonst kommen wir ja nie nach Jamaica 🙂

Ich werd jetzt mal anfangen ein paar Texte ueber den Beginn der Reise zu schreiben und vielleicht faellt dem Rest der Crew oder dem einen oder der anderen von den Zurueckgebliebenen ja auch was ein, was wir uns dann anschauen koennen. Wir haben uns z.B. sehr ueber die Fotos von Mone bzw Klaus und die ersten Kommentare gefreut. auch wenn man da fotomaessig noch was an der Groesse aendern muss. 😉

PS Sorry das es alles so lange gedauert hat bis wir uns gemeldet haben aber in Den Helder haben wir kein Internet Cafee gefunden und auf der Nordsee war`s auch schlecht mit schreiben. Also nicht ungeduldig werden wenn`s mal wieder etwas laenger dauert.

Liebe Gruesse Henning

4 Responses to “Arrived Falmouth”

  1. Henning du bist der geilste;)

    …hat Schellack gesagt, aber zumindest finde ich super interessant was euch da wieder fährt, wenn das Schiff erst mal wieder fährt… äh, ja.

    Ich schau‘ hier mal öfters vorbei, man bekommt ja richtig Lust auf’n Törn bzw Henning, du törnst mich an;)

    Okay, genug der auf heiternden Worte…

    Machts gut, und auf heitern – Martin

  2. HEiN Mueck sagt:

    Wer hat den Spacken freigeschaltet?
    Ich dachte hier kriegen nur vernuenftige Leute `ne Zugangsberechtigung.
    Aber schoen wenn meine Berichte solche Gefuehlsregungen ausloesen.

  3. skipper-jens sagt:

    Also, die Lichtmaschine haben unsere genialen Bordingenieure wieder hingekriegt, nachdem sie Tagelang an der falschen rumgefummelt hatten. Aber, einem Inschenoer ist nichts zu schwoer! Dafuer gabs dann auch nach Vollzugsmeldung ein kaltes Bier von unserem Proviantmeister.

  4. Frank Rutkowsky sagt:

    Hallo Henning,

    das mit der Fotogröße ist hier an Land natürlich auch schon aufgefallen. Ist in Arbeit (bzw. schon erledigt, aber an einer Stelle hakt noch irgendwas).

    Herzlich,
    Frank

Leave a Reply