Regen

Beaufort; NC, 21. April ’10

Nachdem gestern alles so glatt gelaufen ist, war ja klar, dass es heute Rückschläge geben musste. Wenn auch nur kleine…

Der morgen verlief nach Plan. Jens bastelte an seiner Maschine herum. Er hat inzwischen die Halterungen und Abdeckbleche des alten Ladegerätes an die Maschine montiert und daraus Halterungen für allerlei Leitungen und Kabel gebaut. Am neuen Motor ist ja einiges anders als am Alten. Sieht gut aus, ist stabil und funktional. Langsam hat er auch alle Leitungen, Fühler, Geber, Hebel, Baugenzüge, Filter und was weiß ich noch alles angeschlossen.
Ich war derweil auf dem Vordeck mit Schleifen der Roststellen beschäftigt um sie anschließend mit Zinkspray rostsicher zu machen, damit wir später die Unebenheiten verspachteln, noch mal schleifen und dann x-mal streichen und lackieren können. Gesellschaft leisteten mir dabei die einheimischen Gewitterfliegen. Die sind so groß wie unsere Fruchtfliegen und beißen ziemlich gemein. Normalerweise kommen die nur kurz vor der Dämmerung kurz raus, aber da wir ja auf’s Gewitter warteten, machten die Viecher Überstunden. Das Gewitter kam zwar nicht, es wird jetzt heute Nacht erwartet, aber gegen Mittag fing es an zu Regnen. Nur sehr leichter Nieselregen aber es hat ausgereicht mein Schleifpapier erst völlig zu zukleben und dann aufzulösen. Also brach ich die Arbeit ab um uns Mittag zu machen.

Nach dem Essen immer noch regen und auch nach dem Abwasch keine Besserung in Sicht. Als wir damals in der Bilge herumkrochen, hätten wir uns über ’ne Abkühlung gefreut, aber jetzt hält es einfach nur auf. Das drückt auf die Stimmung. Jens hat zwar weiter gearbeitet, ist aber durch die offene Luke recht nass geworden und so richtig super drauf war er auch nicht. Gegen 4 hörte der Regen und somit meine Zwangspause endlich auf. Die rechte Motivation und Arbeitslaune wollte sich trotzdem nicht mehr einstellen. Und den Mücken schien das Wetter zu gefallen. Egal wir haben bis kurz vorm Dunkelwerden weitergemacht und sind dann duschen gegangen. Jetzt geht’s uns besser und es ist echt viel schöner wenn man zurück an Bord kommt und die gemütlichen Salonlampen brennen.

Jetzt noch ’ne Scheibe Dosenbrot von 2006 und dann ab in die Koje. Morgen will der Skipper endlich mal einen Probelauf der Maschine wagen. Also schön Daumen drücken.

Gute Nacht.
Henning

Leave a Reply